LF 16/12
Fahrzeug Löschgruppenfahrzeug
Fabrikat MAN 14.224
Aufbau Metz
Baujahr 1998
Funkrufname 22-46-02
Pumpenleistung 1600l/min
Tankvolumen 1900l
Besatzung 1/8

Das Löschgruppenfahrzeug rückt bei Löscheinsätzen im zweiten Abmarsch aus. Es verfügt über zwei einge-baute Pumpen. Eine Normaldruckpumpe und eine zuschaltbare Hochdruckpumpe, mit welcher der Hochdruckschnellangriff betrieben wird. Der maximale
Ausgangsdruck beträgt 38 bar. Mit dem Hochdruck-schnellangriffsrohr wird, durch die druckbedingt starke Verwirbelung des Löschwassers, eine bessere Löschwirkung, bei geringerem Löschwasserverbrauch,
erzielt. Neben der Hochdruckschnellangriffhaspel steht
eine Normaldruckschnellangriffhaspel zur Verfügung. Zeitsparend ist im Staukasten hinter der Hinterachse ein Verteiler mit bereits angekuppeltem B-Schlauch verlastet. Im Staukasten auf der Gegenseite befindet sich ein Pumpenabgang mit direkt angekuppeltem Zumischer.

Am Fahrzeugheck ist eine Einmannschlauchhaspel zu finden, die mit 160m B-Schläuchen bestückt ist. Zur Ausleuchtung der Einsatzstelle bei Dunkelheit ist ein Lichtmast mit 2x1000W Strahlern zwischen Aufbau und Manschaftskabine vorhanden. Außerdem sind zwei weitere 1000W Strahler mit Stativ im Fahrzeug verladen. Betrieben werden sie mit einem tragbaren 8KVA Stromerzeuger. Der Absicherung der Einsatzstelle dienen zwei gelbe Heckblitzer, sowie Verkehrsleitkegel und tragbare Blitzer. Neben den zwei Atemschutzgeräten im Mannschaftsraum, sind vier weitere im Geräteraum zu finden. Auf dem Dach ist ein Monitor montiert. Zum Belüften verqualmter Räume steht ein Hochleistungslüfter zur Verfügung. Sind alle anderen Rettungswege versperrt können Personen mit dem Sprungpolster gerettet werden.

Zurück zur Übersicht
Informationen zu einigen Geräten erhalten Sie durch das Anklicken des roten Textes.